piwik

Rezepte

Tofu – Sojaquark oder -käse

Foto-FlickrAlpha-«Homemade-Tofu»-CC-BY-SA-2.0-generisch-Lizenz
thierry
Geschrieben von thierry

Wenn die heisse Sojamilch auf dem Herd steht, ist das Tofu machen nur noch ein Kinderspiel.

Tofu – Sojaquark oder -käse
Portionen: 1

Zutaten:
2500ml frische, heisse Sojamilch
2TL Nigari
125ml Wasser

Zubereitung:
Wenn die heisse Sojamilch auf dem Herd steht, ist das Tofu machen nur noch ein Kinderspiel. Man braucht dazu das traditionelle japanische Gerinnungsmittel Nigari und einen Tofupresskasten oder ein Sieb mit einem passenden Deckel. Der Deckel muss in das Sieb passen. Wenn Sie eine Kartoffelpresse haben, können Sie auch diese benutzen. Nicht zu stark pressen, nur ablaufen lassen und eventuell leicht nachdrücken. Während die Milch noch kocht, das Nigari in dem Wasser auflösen. Sobald die Milch nicht mehr kocht, 1/3 des flüssigen Nigari mit einem grossen Holzlöffel einrühren. Halbe Rührbewegung rückwärts machen, damit die Milch stehen bleit. Den Deckel auflegen und 3 Minuten warten. Das zweite drittel Nigari langsam mit wenigen Rührbewegungen in die obere Hälfte der Milch mit wenigen rührbewegungen einrühren. Deckel auflegen, wieder drei Minuten warten. Das letzte drittel Nigari ebenfalls ganz vorsichtig einrühren, den Deckel auflegen, drei Minuten warten. Alles noch einmal vorsichtig umrühren. Spätestens jetzt haben Sie grosse weisse flocken und klare grünliche Molke im Topf. Den Presskasten oder das Sieb auf ein passendes Gefäss zum auffangen der Molke stellen. Ein Tuch anfeuchten und den Kasten oder das Sieb damit auslegen. Den Inhalt des Topfes mit einem Schöpflöffel vorsichtig in den Presskasten schöpfen. Das Tuch über den Tofuflocken zusammenschlagen und den Deckel de Presskastens oder einen passenden Deckel z.B. ein Holzbrett, auf das Sieb legen. Ein Gewicht, z.B. ein Glas mit 1l Wasser oben auf stellen. So wird der Tofu 15min gepresst. Vorsichtig aus dem Kasten oder dem Sieb heben. Das Tuch entfernen und den Tofu in ein Gefäss mit frischem kalten Wasser gleiten lassen. Dort sollte er auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. Er hält sich 5 Tage. Das Wasser muss jeden Tag erneuert werden. Die Molke ist ein herrliches Geschirrspülmittel, mit viel Wasser verdünnt oder pur ein Schönheitswaschmittel für die Haut. In Japan und China macht man noch ganz andere Sachen damit. Man benutzt sie als Viehfutter, als Poliermittel für Holz, Shampoo und zum Giessen der Zimmerpflanzen. Nur zum Trinken benutzt man sie nicht und das ist auch nicht empfehlenswert, trotz des Lecitingehaltes.

Foto: Flickr/Alpha, «Homemade Tofu», CC BY SA 2.0 (generisch)-Lizenz.

Über den Autor

thierry

thierry

Initiant und Gründer des Portals www.laktoseintolerant.ch als es noch kein grosses Nachschlagewerk oder Empfehlungsplattform gab.

Kommentar hinterlassen